Sonntag, 12. März 2017

12 von 12 {im März 2017}

Heute ist der 12. des Monats und ich habe wieder, wie viele andere auch,
 über den Tag verteilt Fotos gemacht, von denen ich 12 hier zeige.


Guten Morgen! 
Papa und Baby tauschen sich über ihre Nacht aus: 
Er hat durchgeschlafen, sie nicht.


Zum Frühstück gibt's heute Kartoffelbrötchen. 
Sehr lecker! 
Und Apfel darf hier nie fehlen auf dem Frühstückstisch.


 Anschließend gucken wir mit dem großen Kind die Sendung mit der Maus.


Danach nehme ich die Wäsche ab.


Das große Kind hilft dem Mann bei der Vorbereitung des Mittagessens.


Ich schneide ein wenig Stoff zu und überlege, 
ob ich meine Schneidematte eventuell mal reinigen sollte...


Nach einer kurzen Mittagspause machen wir einen Ausflug. 
Wir fahren erst ein Stück Straßenbahn...


...und spazieren dann in den Baumarkt - wie ungefähr halb Köpenick - 
und stehen eine ganz Weile an der Kasse. 
Das Kind entdeckt zum Glück ein Riesenfernrohr und vertreibt sich damit die Wartezeit :)


Das Baby hat nicht so viel Geduld und keine Lust mehr auf Kinderwagen. 
Also fahren wir unsere neuen Balkonblumen durch die Gegend. Auch schön.


Wir machen noch einen kurzen Stopp am Spielplatz und laufen dann wieder nach Hause.


Zu Hause entspannt das Baby ein wenig im Sitzsack und steckt die Hand schon mal ins Spielzeug. Ich warte ja ungeduldig darauf, dass sie ihre Hände entdeckt und gezielt zu greifen beginnt.


Und wir sortieren noch Lego in die neu gekauften Boxen, 
damit das Kind wichtige Teile schneller wiederfindet. 


Die große Sammlung der 12 von 12 gibt's wieder bei Caro von Draußen nur Kännchen.
 
 

Donnerstag, 23. Februar 2017

Mützenparade oder: Das Baby wächst

Heute ist das Baby schon 12 Wochen alt. Sie ist seit ihrer Geburt etwa 10 cm gewachsen und hat ungefähr drei Kilogramm zugenommen. Sie lächelt uns an und "erzählt" auch mit uns. Das ist unfassbar niedlich. Dass sie wächst, merke ich auch sehr an den Sachen, die ich aussortieren muss. 

Am schnellsten ist das Köpfchen gewachsen:


Die Mütze mit den Punkten war das erste selbstgenähte Kleidungsstück, das gepasst hat.
Danach hat sie die Apfelmütze getragen und dann die braun-rot gestreifte*. Jetzt passt schon die Wendebindemütze aus meinem Lieblingsjungeljersey in 40-42, wobei ich glaube, dass das Schnittmuster (Wendebindemütze aus Kinderleicht!) eine Größe kleiner ausfällt.


Die Apfelmütze ist aus Babyleicht!.


Von dieser Mütze habe ich kein Tragefoto, aber sie passt jetzt gerade sehr gut. Genäht habe ich sie schon vor fünf Jahren für den Sohn aus zwei alten T-Shirts von mir. Das Schnittmuster nennt sich Sweet Pea Pilot Cap


Und weil die Wendebindemütze halt anders ausfällt, als erwartet, habe ich statt einer Mütze gleich drei genäht, von denen aber nur noch die größte passt, so dass Nr. 1 & 2 gleich in die Geschenkekiste wandern durften. 



*Die Mütze habe ich vor fast 7 Jahren für meine Nichte im Dreierlei in Halle gekauft.

Dienstag, 21. Februar 2017

Eine Hose fürs Mini-Baby

Da zu Beginn einfach alle Sachen viel zu groß waren, hatte ich im Dezember eine Hose in Größe 44 genäht, damit das Baby etwas passendes zum anziehen hat. Ich hatte sie oft vorm Bauch in der Trage, da fand ich eine einfache Hose am bequemsten. Außerdem ist die auch sehr praktisch beim Wickeln, weil nicht so viel ausgezogen werden muss.
Ansonsten hatten wir das Baby die ersten Wochen nur in Body und Decke, das hat vollkommen gereicht.


Die Hose hat dem zur Geburt 46 cm kleinen Baby bis etwa 50 cm Länge sehr gut gepasst.


Den falschen Eingriff habe ich beim nähen einfach weggelassen. Ich wollte ja was einfaches und schnelles haben ;)


Schnitt: Hose mit Bündchen aus Babyleicht!
             von Pauline Dohmen (klimperklein)

Verlinkt beim Creadienstag.


Dienstag, 14. Februar 2017

12 von 12 {im Februar 2017}

Gestern war wieder der 12. des Monats und ich habe wie viele andere Menschen über den Tag verteilt Fotos gemacht, von denen ich 12 ausgewählt habe und hier zeige.


Guten Morgen! 
Spucktuch, Nuckel und Nachtlicht sind im Moment 
unentbehrliche nächtliche Begleiter. 

 

Frühstück.
Es ist noch vor acht. Das passiert uns sonntags sonst nicht, aber 
heute haben wir etwas vor und mussten dafür pünktlich aufstehen.
 

Obstsalat.
Wir sind zum Mitbring-Geburtstagsbrunch meiner Freundin 
eingeladen. Also fix das Obst schnippeln bevor es losgeht.

 

Abfahrt.
Die erste längere Autofahrt mit zwei Kindern. 
Wir sind gespannt, wie das Baby das findet und 
ob der Sohn durchhält. Stillsitzen ist so gar nicht seins.
 
 
Angekommen.
Wir feiern im Panoramasaal des MMZ mit einem ganz 
wunderbaren, aber leider grauen Blick über Halle an der Saale.
 
 
Partybaby. 
Es ist das erste Mal, dass wir mit dem Baby auf eine Feier 
mit vielen Leuten gehen. Sie nimmt es erstaunlich gelassen

 
Partyreste. 
Leider vergeht die Zeit immer viel zu schnell 
und schon sind wir beim Aufräumen.


 Partyboy.
 Der Sohn im Stil der 20er Jahre. Das war am Samstagabend 
das Motto der Party, bei der wir leider nicht dabei sein konnten.
 
 

Partygirl.
Meine liebste Anne sah ganz bezaubernd aus. Auch beim Aufräumen <3
 
 

Familie.
Nach dem Brunch haben wir uns noch zum Kaffee bei 
Verwandten eingeladen, die auch in Halle wohnen 
und das Baby gezeigt, das ja seit Weihnachten (unserem 
letzten Zusammentreffen) schon sehr gewachsen ist.
 

 Autobahn.
Als es dunkel wird, machen wir uns auf den Weg zurück 
nach Berlin. Die Autobahn ist etwas voller als am Morgen, 
aber der Verkehr ist nicht so schlimm wie befürchtet.
 

Abendbrot. 
Zuhause lasse ich das schlafende Baby erstmal in der 
Babyschale und mache mit dem Sohn das Abendprogramm
während der Mann das geliehene Auto wegbringt.

Bei Caro von Draußen nur Kännchen könnt ihr euch durch die vielen gesammelten 12 von 12 klicken.


Vielen Dank fürs Gucken,
eure Karo

Donnerstag, 12. Januar 2017

12 von 12 {im Januar 1017}

Ich habe so ein bisschen das Gefühl, als hätte ich den Jahreswechsel diesmal verschlafen. Es geht einfach so weiter wie im alten Jahr, inklusive wirklich dringend zu erledigender Arbeit und krankem Kind. Ich verschiebe den Jahresanfang dann halt einfach in den Februar, oder so. Da gibt's dann tatsächlich mal merkbare Veränderungen für mich, aber davon werde ich zu gegebener Zeit berichten. 
Jetzt zeige ich euch aber erstmal meine heutigen 12 von 12. Es sind übrigens schon die dritten 12 von 12 in einem Januar und damit feiert mein Blog heute auch noch ganz nebenbei Geburtstag :)


Heute Vormittag hatte ich Besuch von einer Sozialarbeiterin, 
die mir ein paar Infos mitgebracht hat. 


Das große (mehr oder weniger) kranke Kind spielt den ganzen 
Vormittag allein, so dass ich mich um alles andere kümmern kann.


Ich kümmere mich unter anderem um die Wäsche.


Aber leider nicht um meine Arbeit. Die bleibt heute liegen.


 Denn das Baby will heute absolut nicht rumliegen.


Es will getragen werden und viel Stillen. 

Nach dem Mittagessen übernimmt der Opa das große Kind und ich 
mache mich mit dem Baby auf den Weg zu einem Termin.

  
Der Schnee von gestern ist heute nur noch Matsch. Das ist echt schade, 
denn ich fand unsere kleine Schneeexpedition gestern sehr schön.


Auf dem Rückweg fahre ich ein Stück S-Bahn und gehe dann noch einkaufen. 


Zu Hause wartet der Geschirrspüler schon seit gestern Abend 
darauf, dass ihn endlich jemand ausräumt. Los geht's!


Dann noch schnell die Badewanne putzen und das große Kind in die Wanne schicken. Dieses bunte Badewasser findet er zugleich faszinierend und abschreckend. Er weist mich noch mal darauf hin, dass das wirklich gar nichts färbt, obwohl es farbig ist.


Dann räumt das große Kind ganz alleine sein Zimmer auf, 
während ich mich um das Abendessen kümmere.


Und nach dem Essen gibt es noch das Abendprogramm.
 Da darf das Sandmännchen natürlich nicht fehlen.

Was andere Blogger*innen heute so gemacht haben, könnt ihr bei Draußen nur Kännchen in der langen Liste der 12 von 12 herausfinden.

Vielen Dank fürs Gucken, 

Karo

Montag, 12. Dezember 2016

12 von 12 {im Dezember 2016}

Die heutigen 12 von 12 sind etwas Besonderes, wie der gesamte Dezember und die Adventszeit in diesem Jahr. Denn wir sind jetzt zu viert. Damit haben wir so früh wirklich nicht gerechnet und dementsprechend aufregend waren die letzten zwei Wochen. Inzwischen sind wir aber angekommen und genießen das neue Familienleben und die Kennenlernzeit.


Mein 12.12. beginnt sehr früh. 
Irgendwann kurz nach Mitternacht. 
Das Baby hat Hunger und bekommt Milch.


Ich trinke Tee.


Nach dem Essen kann das Baby nicht gleich schlafen. 
Also lauschen wir im Dunkeln dem Regen, der an die Scheiben prasselt.


Familienfrühstück. 
Als erstes muss der Adventskalender geöffnet werden. 
Wir üben dabei Zahlen erkennen.


Die Kerzen dürfen im Advent natürlich auch zum Frühstück nicht fehlen.


Mann und Sohn fahren einkaufen.


Ich kuschle derweil die Tochter. 
Die ist übrigens so klein, dass fast alle Sachen zu groß sind, die wir haben. 
Am besten passen meine alten Strampler, die meine Mutter aufgehoben hat.


Eine Freundin hatte mir einen zu heiß gewaschenen Wollbody vermacht. 
Der ist nun Größe 56 und ich habe ein Wickeljäckchen 
daraus gemacht. Das lässt sich doch leichter anziehen.


Der Sohn hat gestern seine Wachsmalblöcke wieder gefunden und entdeckt, ...


 ...dass man damit nicht nur malen kann :)


Die Wäsche ist heute spät dran. Ich bin erst gegen Mittag
dazu gekommen, die Maschine zu starten.


Pause mit neuem geschenktem Buch. Ich habe schon sehr gelacht ^^


Die lange Liste aller 12 von 12 findet ihr wie immer bei Caro.

Viele Grüße

Karo